Kanzlei Bauroth

Mit Recht an Ihrer Seite.


 

Allgemeines Zivilrecht

 

Unter den Begriff des allgemeinen Zivilrechts werden viele typische Vertragsgestaltungen des alltäglichen Lebens gefasst, die in der Praxis immer wieder Probleme bereiten. Dazu gehören unter anderem Kauf- und Werkverträge sowie Schenkungen, Darlehensverträge, Bürgschaften und Leasing. Immer wiederkehrende Probleme in diesem Zusammenhang umfassen vor allem das Problem eines wirksamen Vertragsschlusses, das Vorliegen von Mängeln und die Rückabwicklung von Verträgen, aber auch die Beseitigung und den finanziellen Ausgleich von Folgeschäden. 

 

Ebenso rufen sowohl der Inhalt als auch die Geltung von Allgemeinen Geschäftsbedingungen (AGB) nicht selten Streit zwischen den Beteiligten hervor, weil gegenseitige Vertragspflichten ungerecht festgelegt werden und dadurch ein Ungleichgewicht entsteht.

 

Zum allgemeinen Zivilrecht zählen des Weiteren Ansprüche auf Schadensersatz und Schmerzensgeld, die man durch Rechtsverletzungen anderer erworben hat. Dies können sowohl Straftaten Dritter als auch sonstige Verletzungen von Rechten sein, zum Beispiel eine Körperverletzung durch einen Unfall, den der Gegner verschuldet hat. Vom Ausgleich umfasst sind hier unter anderem die Kosten für den Ausfall der eigenen Arbeitsleistung und einen etwaigen Krankenhausaufenthalt.

 

Ferner sind auch die Entziehung und Rückgabe von Vermögenswerten vom Begriff des allgemeinen Zivilrechts erfasst, so beispielsweise die Einräumung des Besitzes nach Besitzentziehung oder die Herausgabe einer Sache an den rechtmäßigen Eigentümer. Die Vorenthaltung einer Sache kann zudem mit Ansprüchen auf Schadensersatz verbunden sein.

 

Ich unterstütze Sie umfangreich bei all Ihren Fragen zum allgemeinen Zivilrecht und freue mich auf Ihre Anfrage.