Kanzlei Bauroth

Mit Recht an Ihrer Seite.


 

Strafverteidigung

 

Das Strafrecht ist mit Abstand der sensibelste und für Laien oft faszinierendste Bereich eines Rechtssystems. Es geht für den Betroffenen meist um alles oder nichts, den guten Ruf und nicht selten um den Verlust der beruflichen oder gar persönlichen Existenz. 

 

Als Anwältin mit Spezialisierung unter anderem auf den Bereich Strafrecht und Menschenrechte ist es meine Aufgabe, Sie in allen Etappen eines Strafprozesses zu unterstützen. Machen Sie nicht den Fehler und warten Sie zu lange ab. Treten Sie im Falle eines gegen Sie geführten Strafverfahrens oder bestenfalls bereits im Vorfeld sofort mit der Kanzlei in Kontakt.

 

Jeder Beschuldigte darf sich gemäß § 137 der deutschen Strafprozessordnung eines Strafverteidigers bedienen. Das Recht auf einen Strafverteidiger ist ein Menschenrecht (Artikel 6 der Europäischen Konvention für Menschenrechte).


© Photo: Simulina (Texture "old broken window" - unter CC BY-ND 2.0)
© Photo: Simulina (Texture "old broken window" - unter CC BY-ND 2.0)

Wer nicht mit den Irrungen und Wirrungen des Strafprozesses und der beteiligten Behörden (Staatsanwaltschaft, Polizei) vertraut ist, begeht unbewusst und ungewollt schnell kleine Fehler, die in einem späteren Stadium des Verfahrens nur schwer oder gar nicht wieder rückgängig zu machen sind. So ist es beispielsweise ein gesetzlich garantiertes Recht des Beschuldigten, zu dem Vorwurf einer Straftat schweigen zu dürfen. Aus diesem „Totalschweigen“ dürfen keinerlei negative Konsequenzen gezogen werden. Aber Vorsicht: Äußern Sie sich teilweise zum Tatvorwurf, kann das Gericht aus diesem „Teilschweigen“ unter Umständen sehr wohl negative Schlüsse zu Ihren Lasten ziehen.

 

In der Praxis sorgt des Weiteren die polizeiliche Vorladung zur Vernehmung für regelmäßige Stolperfallen. Der oft gut gemeinte Vorsatz, mit dem entsprechenden Bearbeiter der Polizei reden zu wollen, um den falschen Vorwurf schnell auszuräumen, resultiert nicht selten in einer späteren Hauptverhandlung vor dem zuständigen Amtsgericht, die man gerade vermeiden wollte.

 

Daher gilt: Bevor Sie sich wie David gegen Goliath allein gegen den Staatsapparat stellen und plötzlich in der „Höhle des Löwen“ enden, rufen Sie mich an oder schreiben Sie mir eine E-Mail.


© Photo: Rupert Ganzer (Zellenfenster - unter CC BY-ND 2.0)
© Photo: Rupert Ganzer (Zellenfenster - unter CC BY-ND 2.0)

Jugendstrafrecht

 

Für junge Beschuldigte im Alter von 14 bis 21 Jahren sieht das Gesetz Besonderheiten vor, denn jugendliche Straftäter sollen durch die Konsequenzen der Straftat vor allem erzogen werden (Erziehungsgedanke des Jugendstrafrechts). Nichtsdestotrotz haben auch sie das Recht, einen Verteidiger hinzuzuziehen. Dieses Recht sollte im eigenen Interesse unbedingt wahrgenommen werden, denn die alleinige Wahrnehmung ihrer Rechte ohne fachkundige Unterstützung ist für Jugendliche ganz besonders schwierig. Als Anwältin für Jugendstrafrecht unterstütze ich Sie in diesem Bereich gern und mit Leidenschaft.


Internationales Strafrecht

 

Im Strafrecht kommt es nicht selten zu Fällen mit internationalem Bezug. Dies können Auslieferungsverfahren sein, aber auch Konstellationen, bei denen es um grenzüberschreitende Beweisaufnahmen geht. Immer mehr an Bedeutung gewinnt dabei der Europäische Haftbefehl, der EU-weit das traditionelle Verfahren zur Auslieferung von Beschuldigten ersetzt hat. Als Mitglied der European Criminal Bar Association (ECBA) verfüge ich über die Kenntnisse und das internationale Netzwerk, um sie bestmöglich in strafrechtlichen Belangen mit internationaler Problemstellung vertreten zu können. Dies betrifft auch und vor allem Fälle, in denen in englischer Sprache kommuniziert werden muss.